CWWC: Tag 1 Car Wax World Championship in Warschau (Bericht von Hansi @Bodensee)

Heute dürfen wir endlich etwas tun.

Es ist noch dunkel in Warschau, mein Gefühl sagt mir es ist noch vor 10 Uhr also mitten in der Nacht und wir begeben uns zum Frühstücken. Sind bestimmt die ersten und einzigen Menschen die um diese Zeit schon auf sind.
Da heute Nicole einfliegt strahlt Ironmichl schon übers ganze Gesicht und schaut dauernd auf die Uhr, ich kann um diese Zeit noch nichts lesen und finde mich mit Müh und Not am Frühstücksbuffet zurecht Pünktlich auf die Minute rauscht unser kleiner VW Beetle an und wir fliegen wieder durch die Stadt.
Arek erklärt mir, wen du immer über 130 km bleibst dann kann man dich nicht blitzen.
Und so lassen wir es ordentlich durch die Stadt krachen, links, rechts, mitte, einfach wo Platz ist huschen wir hindurch. Hier und da ein Schlagloch welches die Geschwindigkeit etwas herabsetzt, aber wir brauchen ja Drehzahl und so schnellt die Tachonadel sofort wieder nach oben.
Wir sind vor der Halle, Arek du bist sehr gut gefahren und als ob er meine Gedanken lesen könnte, Hans sollen wir ein Polnisch – türkisches Kebab bestellen?

Stimmengewirr und Musik dringt uns beim Eintreten entgegen, wow ist hier was los.
Ich glaube das halbe polnische Forum ist zu Besuch gekommen, welch eine Freude.
Hier und da vernehme ich Wortfetzen die mir bekannt vorkommen, und doch sind wir in Polen.
Die ganze Mannschaft ist fleißig am Kneten, Folie entfernen und am Produkte testen, ein herrliches Bild.


„Dzien dobry“, hä, was ist los, schon reicht mir der erste seine Hand zur Begrüßung und ich kapiere der begrüßt mich, und so machen wir eine Runde durch die Halle und schütteln eifrig Hände, man fühlt sich sofort wie zu Hause.
Ah, die Autos sind falsch geparkt, wir hatten schon am Abend Markierungen geklebt und hätten gerne die Autos Haube gegen Haube, also Schlüssel verteilen und fleißig rangieren.

So, erst mal einen Überblick verschaffen, wir hatten uns gestern ja schon mal die ersten Fahrzeuge angeschaut und festgestellt das manche doch schon ganz schöne Defekte auf der Haube haben.
Die Lampen sind eingestellt.

Die Frage, komplett kratzfrei oder ein gutes Mittelmaß und dafür schonender für den Lack war gleich beantwortet. In der kürze der Zeit wäre es auch anders nicht möglich und wir haben ja noch größeres vor.
Jedes Feld wird später gemessen, darüber kommt dann eine eigene Tabelle mit allen Daten und Fakten, bitte noch um etwas Geduld da es doch etwas umfangreicher ist.
Wir haben ja schon so manches Treffen organisiert, aber was hier an fleißigen Händen vorhanden ist übersteigt bei weitem meine Vorstellungskraft.

An allen Ecken ist irgendjemand zu Gange, der Kaffee läuft und schon bald sagen die Augen mehr als Worte ausdrücken können, man freut sich einfach und respektiert den anderen und wir sind ein ganz großes Team.
Das erste Auto wird für den Wachstest vorbereitet, ich nehme die Makita, ein mittleres Pad und von Koch Chemie die Feinschleifpaste, erstaunte Blicke und die ersten Fragen, warum fährst du mit dieser Geschwindigkeit und und und…

Ich versuche zu erklären das wir den Lack etwas schonen möchten und deshalb eine Runde leicht fahren, es sind keine Show Fahrzeuge sondern Autos im Außendienst und somit werden Sie auch entsprechend gefordert, vielleicht muss man bald wieder polieren und da macht es keinen Sinn mit aller Gewalt und großer Hitze über den Lack zu fetzen , wir wollen ja noch etwas übrig lassen.
Gröbere Defekte werden mit der Schleifpolitur von Koch und Riwax entfernt und schon bald ist die erste Haube mit Schritt 1 fertig. Nun fährt Michl noch eine Runde fein über den Lack mit der neuen Festool Shinex , dazu später aber mehr.

Nun kam Moni mit der Flex zum Einsatz, Koch Pad und die neue Antihologrammpolitur waren Ihre Aufgabe. Erstaunte Gesichter in der Runde, Flex was ist das?

Moni erklärte geduldig im badischen Dialekt wie und was Sie damit macht und das Nicken der anderen zeigte mir sie haben es verstanden, Moni braucht keinen Dolmetscher mehr und doch stand ihr Metys immer zur Seite wenn es mal nicht klappen sollte.
Insgesamt hatte man eh immer einen Ansprechpartner der dann übersetzen konnte, an dieser Stelle mal ein ganz großes Dankeschön an all die Dolmetscher und Metys für seinen Eifer und Einsatz, ein ganz ein lieber Kerl . Moni überlies Ihm sogar die Flex für eine Runde damit er selber feststellen kann welch feines Teil diese Maschine ist, doch weit gefehlt, einen Excenter muß man mögen, es kribbelt einfach anders in den Händen und so gab er Sie gerne wieder zurück.

Wieder hatte Arek sein Wort gehalten und tatsächlich einen DJ organisiert, ich dachte erst er macht Spaß, so wurde es Zeit Ihm mal einen Besuch abzustatten.

Hier wird gerade die Abholung von Nicole organisiert, ist doch am einfachsten mit einem Plakat

Meine Frage nach der Musik quittierte ein Nicken und nun war ich gespannt.

Sollte es tatsächlich schlagartig ruhig in der Halle werden wenn Deep Purple losrocken? Nein weit gefehlt, im Gegenteil, die Menge wippte im Takt mit und somit war auch dieses geklärt.
Schade, man war so vertieft in die Arbeit dass man nicht mal mehr alle Besucher wahrnehmen konnte, ein schwarzes Herr füllte die Halle da Arek genügend Shirts eingekauft hatte und wir somit eine große Familie wurden.

Die ersten Hauben waren fertig und ofenfrische Pizzas und bestes und feinstes Kebab Fleisch erfüllten die Halle mit einem mir wohlgesinnten Duft. Herrlich wenn zig gefüllte Hände und sich bewegende Kaumuskeln eine Einheit bilden. Areks Mädels haben das klasse organisiert, nicht einmal musste man auf sauberes Geschirr oder Becher und Gläser warten, immer war alles gereinigt und parat, auch an Euch ein großes Dankeschön dafür.

Jetzt wurden die Hauben in 4 Felder eingeteilt.

Nun kam die Verarbeitung der Pre Cleaner dran, auch hier gab es doch Unterschiede und dazu aber später in einer Liste mehr.
Wir hatten ja durch Eure Hilfe im Vorfeld die ganzen Anleitungen ausgedruckt und eingeschweißt und somit stand Nicole immer dabei und las uns die Anweisungen vor.
Nur soviel vorweg, nie mehr einen Cleaner von Collinite .
Jeder Cleaner wurde mit einem sauberen Pad aufgetragen und nach Herstellerangaben wieder mit einem frischen MFT abgetragen, danach ging es ans Wachsen.
Hier mal die Übersicht der eingesetzten Wachse, dazu kommt aber noch eine eigene Tabelle mit allen Besonderheiten und Daten.

 Aristoclass Auto Nr. 5 Rejestracja (symbol) ABC 11

Autoglym High Definition Wax Special-Auto Nr. 8 Kennzeichen W 1 ABC

Caramba Carnauba Edel Wachs Auto Nr. 7 Kennzeichen ABC 14

Chem. Guys 50/50 Auto Nr. 1 Kennzeichen ABC 8

Chem.Guys Black Pearl Auto Nr. 2 Kennzeichen ABC 7

Chem.Guys E-Zym Paste Wax Auto Nr. 4 Kennzeichen ABC 16

Chem.Guys Hardcore Paste Wax Auto Nr. 6 Kennzeichen ABC 9

Collinite # 476 Auto Nr. 6 Kennzeichen ABC 9

Collinite # 915 Auto Nr. 7 Kennzeichen ABC 14

Dodo Blue Velvet Auto Nr. 2 Kennzeichen ABC 7

Dodo Orange Crush Auto Nr. 3 Kennzeichen ABC 12

Dodo Purple Haze Auto Nr. 1 Kennzeichen ABC 8

Dodo Supernatural Auto Nr. 3 Kennzeichen ABC 12

Meguiar´s # 16 Special-Auto Nr. 8 Kennzeichen W 1 ABC

Meguiar´s Deep Crystal Step 3 Auto Nr. 4 Kennzeichen ABC 16

Petzoldt´s Premium Auto Nr. 5 Kennzeichen ABC 11

Poor Boys Natty´s Paste Wax Auto Nr. 4 Kennzeichen ABC 16

R222 100% Carnauba Wax Auto Nr. 5 Kennzeichen ABC 11

R222 Concours Auto Nr. 5 Kennzeichen ABC 11

Sonax Auto Nr. 3 Kennzeichen ABC 12

Swizöl Concorso Auto Nr. 7 Kennzeichen ABC 14

Swizöl Crystal Rock Auto Nr. 6 Kennzeichen ABC 9

Swizöl Mystery Auto Nr. 1 Kennzeichen ABC 8

Swizöl Onyx Auto Nr. 2 Kennzeichen ABC 7

Swizöl Saphir Auto Nr. 7 Kennzeichen ABC 14

Wolfgang Fuzion Estade Wax Special-Auto Nr. 8 Kennzeichen W 1 ABC

Zymöl Carbon Auto Nr. 2 Kennzeichen ABC 7

Zymöl Concours Auto Nr. 4 Kennzeichen ABC 16

Zymöl Destiny Auto Nr. 1 Kennzeichen ABC 8

Zymöl Glasur Auto Nr. 3 Kennzeichen ABC 12

Zymöl Titanium Special-Auto Nr. 8 Kennzeichen W 1 ABC

Zymöl Vintage Auto Nr. 6 Kennzeichen ABC 9

ja das war ein herrliches Gefühl.

Die anderen 2 Autos kommen erst am Sonntag zum Einsatz.

Arek war fleißig am messen und die Werte kommen später noch.

Und zu Zweit macht es einfach mehr Spaß.

Wir haben soviel voll geschriebenes Papier, das muß erst noch sortiert werden, wir sind aber bereits dran.
 
Der Tag begann mit Sonnenschein, doch nun wurde es schwarz am Horizont und schon kurz danach fegte ein Sturm durch Waraschau und ein heftiges Gewitter entlud sich mit strömendem Regen.

aber egal, wir saßen im trockenen und zum Essen und trinken war mehr als genug da.
Nun wurden die Autos nach draußen gestellt da wir Platz für die nächsten brauchten und schon wieder goss es in strömen.

Ein grollen erfüllte die Halle, ein irrer Sound.

Dieses nette Auto sollte auch gemacht werden, also erst mal messen und etwas vorbereiten.

Metys hatte den Porsche schon zuvor gewaschen und mit den anderen geknetet.

Und somit konnte es ans abkleben gehen.

Nun durfte Michl sein Schatzkästchen auspacken und gab eine Lehrstunde in Sachen Lachschäden- Reparatur. Umringt von der Farbe schwarz war werkelte Michl und erklärte seine Schritte.

Arek legte sein Messgerät auf die Seite und organisierte schon wieder etwas zu Essen, nur mit einem vollem Bauch arbeitet es sich gut meinte er.

Bis zu diesem Moment hatten wir so viele neue Eindrücke gewonnen welche sich nicht in Worte fassen lassen, man muß und kann es nur erleben, soviel Freundlichkeit und helfende Hände, hier stand nicht nur der Test im Vordergrund sondern es war eine richtige Völkerverständigung, einfach nur absolut top. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt schon weit über 1600 Fotos geschossen, Nicole knipste und knipste, Arek und all die anderen ja auch und ich denke alles zusammen gerechnet haben wir weit mehr als 3000 Fotos am Schluss.

Der Lack des Porsches war in einem guten Zustand, teilweise aber auch wieder mit tiefen Kratzern versehen, dieses Auto wird eben standesgemäß bewegt und so blieben wir unserer Kombination an Politur und Pads treu.

Nun durfte auch der Vertreter von Zymöl Hand anlegen und wollte die Flex testen.

In der Zwischenzeit hat man so nebenbei erfahren woher die Leute alle angereist waren, die einen von Danzig und seit morgens um 4 Uhr unterwegs, andere wiederum aus Krakau und blieben gleich über Nacht. Irre mit welcher Begeisterung Sie angereist sind, schade die Zeit war einfach viel zu kurz um längere Gespräche zu führen, wird aber nachgeholt.

Hier mal die ersten Regenbilder, es gab schon nach dem Auftragen der Wachs die ein und andere Überraschung.

Es ist schon spät, der Tag war lang und doch bearbeiten wir den Porsche noch ein Stück weit.

Hier mal der Vertreter von Zymöl welches ebenfalls ein ganz feiner natürlicher Kerl ist, er bat uns das HD Cleans auftragen zu dürfen da es Ihn schon lange in den Fingern gejuckt hat wie viele andere auch und so nahm er die neue Shinex und fuhr eine Runde damit da ich es ja auch mit der Maschine auftrage.

Das schöne war das sich keiner zu Schade für irgendwelche Arbeiten war, selbst der Besitzer des Porsche arbeite fleißig mit.
Hier kam ebenfalls das Vintage zum Einsatz und wir waren schon ganz gespannt, Wir wollten noch nicht nach Hause, es war schon 20Uhr, Arek wollte uns aber noch etwas von der Stadt zeigen und so beschlossen wir ins Hotel zu fahren und uns umzuziehen. Irgendwie viel der Abschied schwer aus der Halle da es ein super Tag war jedoch der nächste Morgen kommt ja auch . Arek kam bereits frisch geduscht zurück und versuchte uns Konkurrenz zu machen, Arek das reicht nicht, lass es einfach.

Nun führte er uns in ein schönes gemütliches Lokal um polnische Spezialitäten zu essen, es war schon fast 22 Uhr und wir hatten Glück und bekamen noch etwas zu essen.
Es war einfach nur lecker und eine gemütliche Runde.

Doch nein es ist noch nicht genug, Arek führte und nach dem Essen
direkt ins edle Wedel Cafe um hier noch Spezialitäten zu testen, oh man wenn da noch mehr Platz im Bauch gewesen wäre.

Aber so fuhren wir dann um Mitternacht zurück ins Hotel um dort noch einen kleinen Umtrunk einzunehmen.
Dieser Tag war einfach so etwas von unbeschreiblich, so viele nette Menschen kennen gelernt Spaß ohne Ende und wir waren keine Fremde mehr.
Noch nicht müde und doch beschlossen wir ins Bett zu gehen da es ja bald schon wieder ans Aufstehen gehen sollte.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.